Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Metalstorm

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Abandon Hope - The Endless Ride

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 23 Dezember 2006 16:35:00 von madrebel
Aus dem schönen Münsterland kommen “Abandon Hope”, die hier eine Eigenproduktion gestartet haben, die es wirklich verdient hat, mal mehr als nur angetestet zu werden.

Trackliste:
01. The Goddess
02. Someones Desire
03. The Sad, the Damned, the Dead
04. No Other Time
05. Locomotive Breath
06. World of Hurt
07. Displaced
08. Interlude
09. Lost but Not Forgotten
10. Praise but One
11. Road Song

Line-Up:
Michael Homborg – Vocals
Alex Salaj – Drums
Jörg Holzhauer – Guitar
Max Knemeyer – Bass


So, spielt sich der Münsteraner Vierer durch 11 Stücke, deren Einflüsse von Machine Head, über Sepultura bis Down reichen. Die Stimme des Fronters erinnert dabei manches Mal an den guten alten Keith Caputo.
Nun, die Nummern rocken, haben Groove, klingen dreckig und rotzig und man merkt wirklich, dass die Jungs eine Menge Spaß beim spielen haben.
Sehr cool kommen Stücke wie „World of Hurt“, „Someones Desire“ und auch das Jethro Tull-Cover, und zwar „Locomotive Breath“, wo man auf die Flöten verzichtet hat, weiss zu gefallen.
Abgerundet wird das ganze durch den quasi musikalischen Kurzroadmovie mit dem Namen „Road Song“, der schön locker und bekifft daherkommt.
Man kann hier von einem gelungenen Debüt sprechen und die Band hat es echt verdient, wahrgenommen zu werden.

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!