Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Goddess of Desire - Conquerors Divine

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Dienstag 14 Mai 2002 17:45:00 von madrebel
Und nach langer Zeit, darf man nun endlich das dritte Album der niederländischen Kultmetaller in seinen Händen halten.

Goddess of Desire

Conquerors Divine

Perverted Taste

Nach ewig langen Querelen mit ihrer alten Plattenfirma, und dem langen suchen nach einer neuen,
Ist es endlich vollbracht, Perverted Taste haben „Goddess of Desire“ gesignt,
Nun, wie ist es denn geworden ?
Tja, als erstes , die lange Wartezeit hat sich schon mal gelohnt,
Den Niederländern ist mal wieder ein Album gelungen,
was den Fans guten 80´s Metals absolut gefallen wird.
Dazu sei einfach gesagt, die Jungs haben den Metal gewiss nicht neu erfunden, und wollen ihn gewiss nicht neu definieren, aber das brauchen sie auch gar nicht.
Nun aber endgültig zur Musik,
Auf diesem Album sind wieder ein Haufen geiler Nummern gelandet,
die man einfach nur empfehlen kann.
Besonders zu empfehlen sind „The Wiccan“, „Bounded by Metal“,
der sich mit Leuten befasst, die dem Metal abgeschworen haben, wegen der Frau , des Jobs oder was auch immer.
Jeder von uns kennt so einen , und ist enttäuscht darüber, dass derjenige so geworden ist,
„Rites of War“ kommt verdammt gut, aber der Höhepunkt dürfte wohl das Titelstück,
„Conqueror´s Divine“ sein.
Eine Mitgrölnummer, der allerkultigsten Sorte.
Die rohe Produktion, die Eingängigkei des Albums, und der geile Frontmann,
machen dieses Album zur Pflicht für jede Party.
Jedem, der auf guten alten Metal steht, der sich zwischen True und altem Black Metal bewegt,
sollte hier zugreifen, er macht keinen Fehler.
Absolut empfehlenswert.
„Conqueror´s Divine „ ist ein Album geworden, was einfach rockt.
Es ist nichts wirklich neues, aber das soll es auch gar nicht sein.
Hier werden die Klischees wieder verbraten, dass es eine Freude ist.
Tja, und auch an diesem Album werden sich deswegen die Gemüter spalten.
Die einen werden es klasse finden, ob der guten alten Mentalität, und der kultigen Texte,
die anderen werden es wieder mal verdammen, weil, nicht zeitgemäß,
Peinliche Texte, dem Cover, der Poserei, usw..., denn Leuten sag ich nur „Fuck you“,
Für euch ist das Album schließlich nicht geschrieben worden.
Allen anderen sag ich nur, kaufen,
Und zum Abschluß gibt es nur noch zu sagen :
„UNITED WE STAND, DEVITED WE FALL ,METAL FOREVER !!!!!!”

Madrebel

1. The Eternal War (Intro)
2. Rites Of War
3. The Wiccan
4. Fallen Angel
5. Bonded By Metal
6. Seventh Sight
7. Confusion Of Tongues
8. Four Fier Warriors Of Satan (Intro)
9. Warlust Metal Knights
10. The Line
11. Release Us
12. Symbol Of Triumph
13. Hellish Fire Turned The Souls (Intro)
14. Conquerors Divine


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 1 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Goddess of Desire / Conqueror´s Divine
Falls überhaupt jemand diesen Artikel über Godess gelesen hat, soll er nicht meinen das 44 andere den Artikel gelesen haben! NEIN lieber Besucher: "Du bist der einzige ausser den 44 anderen MADREBELS die Ihre Artikel 1000 mal selber lesen :-)))))!!"