Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Interview: Interview mit Galadriel 2004

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Samstag 03 Juli 2004 22:00:30 von maximillian_graves
phpnuke.gifDodo von Galdriel beantwortete mir ein paar Fragen über seine Band und ein Land von dem man in Sachen heavy Metal doch eher selten hört.
 
 
Kannst du bitte unseren Lesern einen kurzen Überblick über die Geschichte eurer Band vermitteln und kurz die heutige Metallszene in der Slovakei  beschreiben? Wann hat eigentlich der Siegeszug des Heavy Metal in eurem Land begonnen und welchen Bands habt ihr es zu verdanken, das die Szene heute so groß geworden ist!
Uff, da fängst du mit einer sehr langen Frage an, haha.Unsere Band GALADRIEL fing im Sommer 1995 als eine Doom Metalband der alten Amorphis Welle an. Unser Stil entwickelte sich zu einer Mischung aus den verschiedensten Metallstilen (doom, black, death, heavy) und auf der neuen CD verwenden wir sogar einige elektronische Elemente. Wir haben bisher fünf Alben aufgenommen (1997 – Empire Of Emptiness; 1999 – The Mirror Of Ages; 2000 – Oblivion; 2002 – From Ashes & Dust; 2004 – World Under World). Die ersten drei CDs wurden durch das englische Label Unknown Territory veröffentlicht und diese sind jetzt leider nicht mehr zu erwerben. Das Label ging pleite, was aber nicht wirklich schlimm für uns war, da ihr Vertrieb und Promotion einfach schlecht waren. Doch wir waren jung und glücklich von ihnen veröffentlicht zu werden. Die Letzten zwei CDs wurden über das slovakische Label  Metal Age Production veröffentlicht, und ich muss sagen, sie machen ihre Arbeit sehr gut in Sachen Promotion und Vertrieb.
Tja, und die Metallszene in der Slowakei? Es war sehr hart, Metal in den Jahren des Kommunismus zu spielen. Es gab zwar einige Metalbands, aber es war sehr hart, überhaupt mal ein Konzert  zu organisieren. Es gab sehr viele Metalfans in der Slowakei und sie hungerten förmlich nach dieser Art Musik. Der Fall des Kommunismus 1989 änderte alles in unserem Leben. Ich war natürlich noch sehr  jung zu dieser Zeit, aber ich weiß, worüber ich spreche. In den 90er Jahren gab es einen großen Anstieg der Underground Metallszene in der Slowakei und Tschechien. Es gab viele brutale Grind-  und Deathmetal Bands wie Phantasma, Sanatorium, Protest, Acheron, Clandestine... In der zweiten Hälfte der 90er Jahre gab es mehr Melodic Metal Bands wie Dysanchely, Morgain, Galadriel oder Ethereal Pandemonium ... die anfingen Geschichte zu schreiben. Dank all diesen Bands können wir heute von einer farbenfrohen Metallszene in der Slowakei sprechen. Es gibt alle Metallstile von Heavy bis Gothic oder von Doom zu Black/Death Metal. Leider ist das Problem, das wir kaum Printmags in unserem Land haben, es gibt lediglich einige tschechische Zeitschriften, jedoch keine slowakischen. Dafür gibt es aber einige Webzines die über unsere Szene berichten und ich denke das diese schon auf einem sehr hohen Niveau arbeiten.
 
Wer sind eure persönlichen Idole und Einflüsse? Wo liegen die Ursprünge der Musik, die wir heute von euch kennen?
Es ist schwer zu sagen. Am Anfang waren es, Anathema oder Blind Guardian...Paradise Lost. Aber es gibt mittlerweile viele Bands, die ich mag. Ich habe keine bestimmten Idole, aber in den letzten Jahren mag ich Sakis von Rotting Christ.
 
Da  wir ein deutsches Fanmagazin sind, interessiert es uns natürlich immer, ob eure Musik auch von deutschen Bands beeinflusst wurde? Was denkt über die gegenwärtige deutsche Metallszene?
Ich fing gegen Ende der 80er Jahre an Metal zu hören und ich muss sagen, dass ich viele deutsche Bands wie Destruction, Kreator, Helloween, Rage und später Chroming Rose, Blind Guardian, Atrocity oder Gamma Ray mochte. Es gab viele große deutsche Bands in der Vergangenheit. Heutzutage denke ich das die deutsche Szene überschwemmt ist mit Gothik Bands und ich muss zugeben, das ich in der Tat lange nicht mehr von einer guten neuen Band aus Deutschland gehört habe.
 
 
Es gab viele Line-Up Änderungen in eurer Band vor der Aufnahme der neuen CD. Gebt uns einen kurzen Überblick, wer neu in der Band ist und wer diese verlassen hat. Welche Vorteile haben sich für die Band dadurch ergeben und welche Auswirkungen hatten diese Änderungen auf euer neues Album?
-          Ja, diese Line-Up Änderungen waren im Laufe der letzen Jahre unserer Existenz wirklich am größten. Im Februar 2003 verließen die Band, unsere Sängerin Sona Witch Kozakova, Keyboarder J.S.K. und Drummer Dr Victor. Nur Gitarrenspieler Tomax Gabris, Matus Hanus und ich blieben in der Band. Wir spielten  lange Monate nur mit Gast-Musikern und nahmen ein neues Album. Unser neues Line-Up steht nun aber endgültig fest: Dodo Datel - Gesang, Programmierung; Tomax Gabris - Gitarre, Programmierung; Matus Hanus - Gitarre, Gesang; Andrej Kutis - Keyboards; Ian Porkert - Bass; Pyros - Schlagzeug.
 
Paradies Lost? Interessant, dass du diese Band erwähnst. Meine Lieblingstücke auf „World Under World“ sind "Imaginery Sins ", "The Fall " und "The Grave Is The Last " und sie klingen manchmal wie Lieder von Paradies Lost’s Icon. Andererseits findet man auf eurer neuen Scheibe auch Lieder, wie " Insanity + Suffering "  ein Track der sehr Heavy und roh klingt oder aber auch mal einen Song wie " Sex In The Underworld ", der einige der traditionellen Fans unserer Musik sehr verwirren dürfte? Ist es Absicht von euch, sehr verschieden mit jedem Lied zu klingen, oder es ist etwas, das beim schreiben eurer Lieder automatisch passiert?
-          "Icone" von Paradise Lost ist ein Album, das ich wirklich mag. Es ist eines der Alben, in dem die Wurzeln unserer Musik (zusammen mit "Tales From The Thousand Lakes " von Amorphis, zum Beispiel) liegen. Was ist anders auf unserem neuen Album? Wir wissen selbst, dass dieses Album die verschiedensten Songs enthält, aber es gibt immer wieder Elemente, die sie alle gemeinsam haben. Alles wurde auf Melodie und Atmosphäre gebaut. Ich denke, dass es sehr wenige Metalfans heutzutage gibt, die ausschließlich Heavy oder Death Metal hören. Ich sehe kein Problem in der Kombination all dieser Metalstile und einigen elektronischen Parts. Wir versuchen, halt nur etwas Neues in unserer Musik zu verwenden, um ein modernes Album zu erschaffen. Ich weiß, dass " Sex In The Underworld " ein äußerstes extremes Beispiel ist... Wir werden sehen, wo Metallmusik in einigen Jahren sein wird....
 
Bands, die mit weiblichem Gesang auf ihren CDs arbeiten, sind im Augenblick wieder verdammt gut im Geschäft. Nightwish stieg z.B. als Nummer 1 in den deutschen Albumcharts ein. Hilft dieser Hype Galadriel, um bei einem größeren Publikum gehör zu finden? Denkt ihr, das jetzt mehr Leute an eurer Musik interessiert sind, als etwas vor 5 Jahren?
-          Ich denke, dass dieser Boom des weiblichen Gesangs in der Metallmusik am Ende der 90er Jahre sehr stark war. Ich weiß nicht, ob das unserer Musik hilft, bekannter in der Musikwelt zu werden. Wir haben zwar im Augenblick eine Sängerin, aber ob dies in Zukunft immer so sein wird weis ich heute noch nicht... Es ist sehr schön, diese Stimme in der Musik zu verwenden. Es bietet einem viele Möglichkeiten schöne oder aber auch  eiskalte Atmosphären in seiner Musik zu erschaffen. Wir werden sehen...
 
Wie ist deine Meinung über Internet Webzines? Denken ihr, dass Webzines kleinen Bands eine neue Möglichkeit geben, sich selbst einem größeren Publikum vorzustellen? Ist das Internet eine gute Möglichkeit, um mit Leuten außerhalb der Slovakei in Kontakt zu kommen?
 
·         Ja, ich finde das alle Webzines dieser Welt sehr wichtig für die Metal Szene sind und in erster Linie natürlich für die unbekannteren Bands. Wie du bereits erwähnt hast, ist es ein einfacher Weg sich der Welt vorzustellen. Ich denke sogar, dass sie mittlerweile wichtiger geworden sind als etwa kleinere Printmags und das dies auch irgendwann das Ende für die kleinen Magazine bedeuten wird, da die Webzines im Netz umsonst gelesen werden können. Außerdem sind Webzines meist aktueller und ist es doch was Fans unserer Musik am meisten wollen aktuelle Informationen.
 
Erzähl uns etwas über die zukünftigen Pläne eurer Band? Habt ihr noch genügend Ideen und Energie für die Zukunft von Galadriel? Gibt es Pläne mal hier in Deutschland zu spielen?
-          Unsere neue CD ist seit ein paar Monaten draußen, und wir wollen sie das kommende Jahr mit vielen Live Auftritten promoten. In Deutschland spielen wir am 9. September in Bamberg und wir hoffen, dass wir noch mehr Konzerte im Herbst diesen Jahres in Deutschland spielen können. Im nächsten Jahr existieren wir 10 Jahre und das wollen wir natürlich mit dem nächsten Album feiern. Mein persönliches Ziel für die Zukunft von Galadriel ist auf jeden Fall die Line-Up Änderungen endlich zu beenden.
 
THX für dieses interessante Interview! Jetzt es liegt an euch, die letzten Worte an unsere Leser zu richten!
- Ich hoffe, dass ihr den Weg zu unserer neuen CD-Welt “World Under World“ finden werdet und sie euch hoffentlich gefällt. Alles Gute und vielen dank für eure Unterstützung. bye

Eine englische Version dieses Interviews könnt ihr hier lesen

 

 


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!