Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 9


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Sonstige Festivals: Judas Priest beim „GODS OF METAL“ 05.06.04 Bologna

Veröffentlicht am Sonntag 06 Juni 2004 16:26:42 von madrebel
phpnuke.gifEinen ersten Liveeindruck von der Judas Priest Reunion schickte uns Sigi, der die Metalgötter beim Gods of Metal sehen durfte, aber lest selbst.

„GODS OF METAL“ 05.06.04 Bologna JUDAS PRIEST with Rob Halford are the very Metal Gods!!!

Nachdem, ein niederschmetterndes Wetter ein Chaos verursachte vielen die Akts von UFO und Stratrovarius aus… Zuschauermenge: Für mich schwer abzuschätzen… während der Priest Show vielleicht 20.000.
Bevor Priest die Bühne betraten dauerte es ziemlich lange bis die Schaden der Bühne neu repariert werden konnten. Zunächst sagen einige Fan Gruppen das Ereignis mit gekonnten Chören ( Eletric Eye, Breaking the Law, Living,…und 1-2 Manowar Songs..und natürlich Priest, Priest, Priest und Halford, Halford, Halford Chören). Später wurde AC/DC`s Black in Black CD gespielt.. Doch das Publikum forderte immer ungeduldiger PRIEST, PRIEST, PRIEST und HALFORD, HALFORD,….
Dann um ca. 22.15 Uhr

THE HELLION
Das Publikum sang das Intro aus Leibenskräften und die Band außer Rob erschien.
ELETRIC EYE
Der erste Song bei dem Halford klar machte, dass er und Priest zusammengehören wie Pech und Schwefel Trotz seines fortgeschrittenen Alters war nicht nur sein Auftreten göttlich sondern auch seine gesangliche Leistung war phänomenal.

METAL GODS
Sehr gute Version.Rob der Roboter. Dieser Song ist ein Muss für die Metal Götter. Rob sang sehr hoch, mittel und setzte sogar seine tiefe Death Metal Stimme ein.
Nach dem Song begrüßte ein sehr gut gelaunter Halford das Publikum.
HEADING OUT TO THE HIGHWAY
Wurde vom Publikum großartig aufgenommen, wie fast alle Songs wurde dieser Opener der Point of Entry vollständig mitgesungen.Rob bewegte sich tanzend wie zu Fuell for Life (87) Zeiten. Für mich die beste Live Version dieses Songs, die ich je hörte.. Rob setzte die immer noch vorhandene Kopfstimme gekonnt ein.
THE RIPPER
Eine großartige Version. Besonders von Rob. Rob der Schauspieler.Ripper
TOUCH OF EVIL
Vom Untergrund erschien ein Rob der wie ein Höllenfürst oder Nosferatu gekleidet war und sich auch dementsprechend bewegte. Stimmlich viel besser als sein Vorgänger. Rob sang Touch of Evil fast identisch mit der Studio Version. Zum Schluss des Songs verschwand der Fürst mit der Hebebühne wieder in den Untergrund.
THE SENTINEL
Großartig gesungen. Leider der einzige Song von Defenders of the Faith.
Glenn griff diesmal ein zweimal einwenig daneben. Sonst eine sehr gute Leistung von Tipton und K.K.Downing. Besonders solide und stark war Ian während dem gesamten Gig. Scott war eine perfekt funktionierende Maschine.
TURBO LOVER
Großartig!!!! Die beste je gehörte Version. Das Publikum kochte vor Begeisterung über und die Darsteller waren überglücklich. Halford wiederum wie zu Turbo Zeiten.
Absolut richtige Entscheidung diesen Song auch in Europa wieder in die Setliste zu nehmen
VICTIM OF CHANGES
Was für eine Version von Rob!!! Gigantisch! Teils erinnerte diese Version auf die Studio Version. Wundervoll!!!
DIAMONDS AND RUST (Acoustic)
Die Überraschung!!!
Die BESTE Version dieses Songs. Noch viel besser als die ebenfalls sehr gute Version von Owens. So wie Rob diesen Song brachte… Wow! Wieder wurden Vorstellungen wie der Metal Gott die Mitte der Siebziger Jahre gesungen hat angeregt. Ich freue mich schon wahnsinnig diese Version auf CD zu hören.
Nicht nur bei diesem Song spielte Rob mit dem Publikum und tat genau Richtig Emotionen zu zeigen. Besonders mit seiner menschlichen Seite gewann er beim Gods of Metal 04 Italien für sich!
BREAKING THE LAW
Bevor Rob die Fragen wiederholte: Breaking the what? Breaking the fucking what? konnte sich Rob ein freudiges Lachen nicht verkneifen. Eine sehr schnelle Version. Das Publikum erreichte topte erneut den Höhepunkt! Die gleiche Version wie sie Rob mit der HALFORD Band ablieferte.
BEYOND THE REALMS OF DEATH
Rob`s Baby! Ähnlich der Version wie auf der Live Insurrection. Sehr gut!
GREEN MANALISHI
Kommt Live immer gut rüber. Ich liebe die tiefe Stimme Rob`s.
PAINKILLER
Das Publikum toppte erneut die Stimmung.
Der Song wurde diesmal ohne Fehler gespielt.. Rob setzte mal die noch immer vorhandene Kopfstimme ein, mal bewegte er sich in etwas tieferen, aber nicht unpassendere Stimmlagen. Die Screams von Rob waren zwar (Konditionssache.. wer von euren 50 jährigen Väter hat schon einen Puls wie mit 25) nicht so lang wie die von Ripper, aber es waren orginal Halford Power Screams. Die Band verabschiedete sicht… Das Publikum f
orderte…. We want more,…… HARLEY
HELL BENT FOR LEATHER
Mit kürzer Jacke und Halford Mütze gab es eine solide Version dieses Muss- Klassiker. Ich liebe diesen Song!
LIVING OF THE MIDNIGHT
Eine sehr schnelle Version. Rob ließ die Refrains dem Publikum über, welches diese Geschwindigkeit nicht gewohnt war.
UNITED
Erneuter Höhepunkt der Show. Endlich Halford Stimme bei diesem Song. Wow! Danke Priest für diesen Song! Das Publikum feierte mit HALFORD, HALFORD, HALFORD Chören den Rückkehrer. Ian Hill lächelte in einem herzlichen Blickkontakt zum erfreuten Rob… der stimmte einen PRIEST, PRIEST, PRIEST,… Priest Chor ein und stolzierte über den Publikumsrand.

OUOUO YEA! OUOUOUO YEA! YEYEYEYEYEYEYEYEAH! ,…….
YOU`VE GOT ANOTHER THING COMING
Ein überglücklicher Metal Gott überließ den LIVE Klassiker teils dem Publikum- Dieses dankte mit lautstarkem Refrain! Eine sehr, sehr gute Version!
Das Publikum feierte…. Die Band ließ sich feiern…
Als die Band verschwand kam Rob noch mal zurück und stimmte noch mal einem PRIEST, PRIEST, Chor ein….
Rob zeigte, dass er wieder voll da ist. Nicht nur auf Studio, sondern auch Live!
Auch wenn er nicht mehr wie ein junger Knabe ist. Er setzte die etwas rauer gewordene Stimme absolut passend ein. Seine Bewegungen waren vielfältig, aber hauptsächlich spielte er seine Rolle als stolzer Metal Gott einzigartig!
THE PRIEST IS BACK!

Sigi


Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 6 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
HELL OVER BOLOGNA !!!
Muss und darf Sigi nur zu 100% zustimmen !!!
Wenn der eigentliche Re-Union Gig in Hannover schon GROßARTIG war, dann war der Auftritt in Bologna einfach NUR METAL GÖTTLICH !!!

Wer interesse hat an einen SEHR guten DVD-Video Boot kann sich bei mir melden !

DVD+Aufdruck, Cover-Artwork und Hülle für 15,- incl. einfachster Versand !

Weitere Gigs vom SwedenRock und vom ClassicRock folgen !!!

THE PRIEST IS BACK !!!

Higgins

JP FC UNITED GERMANY
Re: HELL OVER BOLOGNA !!!
ahoi higgins...,
habe ich bei dir nicht das eine oder andere PRIEST bootleg erworben?(über e-bay?)
anyway,wir sehen uns wohl in oberhausen,juhu!
and the priest is back!!!
mfg hansi
Re: HELL OVER BOLOGNA !!!
Ich hätte großes Interesse an deinem DVD boot!!!! Wohne aber in Österreich! Bitte antworten! Johnny \"the metal fist\" Deibl
Re: HELL OVER BOLOGNA !!!
check mal deine mailbox
Re: HELL OVER BOLOGNA !!!
PRIEST schneiden heute in Barcelona eine live DVD mit!!!
Priets DVD

Hallo Higgins, ich wäre an einer DVD von Priest in Bologna interessiert wie kann ich sie von dir erwerben oder bei dir melden??

Gruß Koelsch