Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 4
Stimmen: 3


Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: Mithotyn - King of the Distant Forest

Veröffentlicht am Mittwoch 05 Juni 2002 15:40:08 von maximillian_graves

Vom Rock Blöd Sampler zu einer meiner Lieblingsscheiben geworden, kann sich diese Scheibe mit dem seltenen Mr. Graves Prädikat: "Für den Metaler Wertvoll" rühmen!








Mithotyn - King of the Distant Forest



1. King Of The Distant Forest
2. Hail Me
3. From the Frozen Plains
4. On Misty Pathways
5. The Legacy
6. Trollvisa
7. Under the Banner
8. We March
9. The Vengeance
10. Masters of Wilderness



Erschienen 1998 bei Invasion Records



Line-Up:
Richard Martinsson - Vocals, Bass, Choir
Stefan Weinerhall - Guitar, Choir
Karsten Larsson - Drums
Karl Beckmann - Guitar, Keyboard, Choir




Ich stieß auf die Band Mithotyn auf einem der Rock Blöd Sampler und war echt begeistert von der schnellen Mucke die trotzdem vollgepackt war mit Mid-Tempo Parts die ein echtes Feuerwerk genialer Melodien entfachten! Einige Wochen später hielt ich dann auch das Digi-Pack (5 BONI Tracks die von der ersten Scheibe stammen!!!!) in meinen Händen.
So kam es wie es kommen mußte und "King of the Distant Forest" wurde einer der Scheiben, die ich in meinem Leben am meisten gehört habe. Es gibt viele Gründe warum diese Scheibe ein kleines Meisterwerk ist, aber der Wichtigste: die Lieder von Mithotyn sind echte Ohrwürmer! Die Gitarren dominieren ganz klar diese CD und brennen sich tief in das Unterbewußtsein. Es gibt keinen schwachen Song auf dieser Scheibe und die kleinen Vikingeinlagen lassen einen sofort nach der nächsten Kanne MET dürsten. Leute die den Vorgänger "In the Sign of the Ravens" kannten werden einerseits begeistert sein von der genialen Produktion dieser Scheibe die um längen besser geworden ist, werden aber auch traurig darüber sein, das der Vikingmetal in der Musik von Mithotyn, den schnelleren und Blackmetal lastigeren Klängen weichen mußte (kauft Euch "Gathered Around the Oaken Table" dort verschmelzen alle guten Eigenschaften der Band!!!). Definitiv gehört diese Scheibe zu einer der besten die ich in meinem Leben gehört habe und das weil sie den wichtigsten Punkt einer Metal-Scheibe erfüllt: sie bringt eine riesige Portion Spaß!


Da die meisten die Band nicht kennen werden, (die sich zu meinem bedauern aufgelöst hat) habe ich eine tolle Page über die Band im Netz gefunden auf der es eine Bio, Disco mit den kompletten Texten der Scheiben usw. findet: Unofficial Website of Mithotyn

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind 2 Kommentare vorhanden, Sie können sich an der laufenden Diskussion beteiligen.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!
Re: Mithotyn - King of the Distant Forest
Hi,

also ich habe diese Scheibe schon ziemlich lange und wundere mich ehrlich gesagt ueber die Begeisterung. Bei mir ists genau andersrum: es ist eine dieser CDs, die man immer mal wieder reintut und hoert, wo aber nix haengenbleibt und man dann nach 4, 5 (ziemlich gleichklingenden) Liedern doch lieber was anderes reinmacht... um es dann ein paar Monate spaeter vielleicht doch nochmal zu versuchen. Manche Scheiben zuenden dann auch irgendwann, aber dieses Teil hat mich bisher immer nur leicht angeoedet obwohl ich zugeben muss die Mucke an sich ist sicher nicht schlecht... aber die CD am Stueck finde ich irgendwie einfach langweilig.

Tschuess,
the Pascal
Re: Mithotyn - King of the Distant Forest
hehe, naja meine meinung kennste ja!