Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

CD Review: VERDICT - Reflections Of Pain

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Donnerstag 08 Januar 2004 14:46:51 von maximillian_graves
Verdict wurden mit ihrem ersten Werk schon in diversen Webzines abgefeiert. Doch schauen wir was der Planet zu dem Thrash der Marke Kreator zu sagen hat.......










Tracklist:
1. Reflections Of Pain
2. Sick Society
3. New War
4. Conflict
5. Black Sea
6. Needless Sacrifice
7. Trapped
8. Final Crash
9. Horizons

Line-Up:
Daniel Baptista - Vocals
Marius pack - Guitar
Heiko Montkowski - Guitar
David Helmstetter - Bass
Florian Bauer - Drums

Auch wenn ich sicher der letzte bin der sich durch vergleiche mit Kreator überzeugen lässt, da ich nun einmal Fan der Sodom Fraktion bin, muss ich die Meldungen aus dem Internet bestätigen. Verdict haben mit "Reflections Of Pain" ein gutes Trash Metal Album produziert, das auf jeden Fall das Gütesiegel "German Thrashmetal on its best!!" verdient hat. Auch die Vergleiche zu Kreator kann man so stehen lassen, außer das Daniel Baptista von Verdict sicherlich besser und um einiges variantenreicher singt als Mille es jemals hat und wahrscheinlich wird! Manchmal gurgelt er seine Texte als wäre er der Tardy des Thrash Metal! Einfach Genial!
Was die Musik angeht wird der Thrash in all seinen Variationen zelebriert und man findet in dem Mid-Tempo Opener "Reflections of Pain" oder dem melodischeren Songs "Black Sea" wahre Ohrwürmer auf die man noch des öfteren seine Haare schütteln möchte! Die Geschwindigkeit ist variable und neben den typischen Trashpassagen darf es hier und da bei Verdict auch mal etwas mehr Melodie sein. Dieses Album wird wirklich nicht schnell langweilig. Es freut mich was einige Bands in Eigenregie auf die Beine stellen. Respekt!
Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen auch noch ein klein wenig zu meckern ;-). Das einzige was hier noch verbessert werden könnte ist die Produktion des ganzen, die beim nächsten mal noch ein wenig druckvoller gestaltet werden könnte Außerdem würde ich noch ein wenig mehr mit den eigenen Stärken experimentieren, um beim nächsten Album den Verdict eigenen Sound noch etwas mehr in den Vordergrund zu spielen. Dank Verdict, Ravage und wie sie alle heißen wird den alten Herren von Sodom, Destruction oder auch Kreator noch ordentlich der Hintern versohlt werden *g*. Die neue Generation des Thrash ist definitiv auf dem Vormarsch !!!!!!!!!!!!!!!!!

Da es ein Erstlingswerk ist bleibe ich mit meiner Bewertung auf dem Teppich und rate allen Thrash Metal Maniacs da draußen unbedingt mal rein zu hören!!!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!