Artikel Bewertung

Punkte im Schnitt: 0
Stimmen: 0

Bewerten Sie doch diesen Artikel:

star_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png
star_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.pngstar_yellow.png


Suche

Ihre Suchbegriffe:
Verknüpfung der Suchbegriffe:

Zur Meinung von Amazon

Konzert Review: WITCHTOWER-ABYSSARIA-CRYSALIS im Ratinger LUX

Bisher keine Wertungen

Veröffentlicht am Mittwoch 17 Oktober 2001 23:28:59 von maximillian_graves
phpnuke.gifEndlich gab es am 6.10 mal wieder ein Konzert in heimische Gefilden und zwar luden die Bands: WITCHTOWER+ABYSSARIA+CRYSALIS zu einem GIG im Ratinger LUX!!!! Vorab sollte man erwähnen, das auch Metalheads unter einem lobenswerten Thema eine Konzertnacht veranstalten können: Benefizkonzi für die krebskranken Sänger von DEATH u. TESTAMENT!!
Der Beginn des Abends hätte nicht kultiger sein können. An jeder Ecke traff man auf die Ikonen der Ddorfer Metal Scene und der Planet war einmal mehr um viele Newz reicher: Die Mannen von Osidian Gate/Infernal Throne berichteten über die neue Website die bald an den Start gehen wird und das sie bereits am 3. Album von Obsidian Gate arbeiten. Ravage haben endlich den Provider wechsel vollzogen, sind jetzt mit guten Downloadraten erreichbar und verrieten schon die ersten NEWZ über das kommende Album was mal wieder ein Schlag in die Fresse aller Thrash Fans werden dürfte. Vratyas von Skaldic Art ist auf dem Wege neue Alben + Bands auf den Weg für neue Veröffentlichungen zu bringen. Midwinter haben die Vorbereitungen zu den neuen Songs abgeschlossen und werden endlich die Aufnahmen beginnen und last but not least sollte der Planet (und natürlich alle anderen Anwesenden an diesem Abend davon überzeugt werden, dass sich das lange Warten auf das neue Abyssaria Album "All The Dying On Earth" gelohnt hat :)!

Nach diesem Auftakt des Abends und einer gelungenen Party sollten nun CRYSALIS die erste Band des Abends sein. Eine Band über die ich bisher sehr wenig wusste und deshalb fürchte ich das ich für die Beurteilung der Band hier nich alzuweit ausholen kann, aber: "Da musste durch Jung! *g*". Der erste Vergleich der mir in den Sinn kam um die Musik dieser Band zu beschreiben waren sicherlich Siebenbürgen. Dies liegt zum größten Teil an den klassichen Desangteilen der Sängerin/Bassistin der Band, aber wie es sich einige Lieder später herausstellen sollte, gab es noch zig Bands zu denen man vergleiche bezüglich der Stielrichtung hätte anstellen können. Dies waren sicherlich auch die beiden Punkte der Musik die einigen Zuhörern es erschwerten, Zugang zu der Musik dieser Band zu finden. Ansonsten machte die Band einen guten Job und an den Stellen wo die Sängerin den klassichen Gesang gegen echte krächzende Metalvocals tauschte gefiel die Musik auch direkt besser!

Part 2 dieses abends waren Abyssaria! Die wir nun endlich wieder nach dem beschissen abgewürgten GIG nach der Deathparade :(, in voller Länge und UNCUT erleben durften! Den Auftakt der Playlist machte wie immer ein Intro mit dem daraufolgenden Song "Unhallowed Reflections". Das Set bestand diesen Abend aus einer guten Mischung von neuen und alten Songs. Die alten Lieder kamen in der altgewohnten Spielfreude rüber und auch die neuen Songs machten sofort die eindeutige Weiterentwicklung der Band klar. Herausragend war für mich persönlich der Song "Until darkness do us Unite!" der sicherlich auch die Wiege des kommenden "United in Darkness Festivals" am 26.10. in Neuss sein dürfte! Dies ist wirklich ein echter Kracher von Abyssaria der beweist das die Jungs nicht nur auf der melodischen Welle reiten können, sondern auch mal wieder ordentlich zulangen können! Ich könnte wetten das Val Melkor als alter Thrashhead seine Finger im Spiel gehabt hat (Keep up the Irons!). Wie erwähnt lassen die neuen Songs auf eine wirklich gute neue Scheibe hoffen, aber Näheres verschiebe ich an dieser Stelle auf ein ausführliches CD Rezi auf Planetheavymetal! Der Sound der Jungs war wie immer vom feinsten was beim Perfektionisten Davian nicht anders zu erwarten war. Einziges Manko war die unerträgliche Hitze (für die ja keiner was konnte), die auch noch andere Auswirkungen auf den Konzertabend haben sollte wir Ihr später feststellen werdet! Bleibt mir abschließend nur zusagen: "Seht zu das die neue Abyssaria CD fertig wird!" und allen anderen kann ich wie immer nur empfehlen: "Gebt den Jungs eine Chance und schaut auf der Website vorbei!"

Der letzte Teil des Abends gehörte der Band Witchtower von denen ich ebenfalls noch nie etwas gehört hatte, die mir aber beweisen sollten das man sich mal wieder etwas öfter mit dem Underground befassen sollte! Wie sich herausstellte machen Witchtower zum größten Teil Thrash Metal der alten Schule und sollten Good 'ol Mr. Graves mal wieder ordentliche Nackenschmerzen verpassen *ggg*! Ein wirklich cooler GiG dieser Band den ich an diesem Abend erleben durfte. Doch leider kann ich dazu nicht viel sagen, da ich wie schon erwähnt so gut wie nichts über diese Band weis. Zu erwähnen ist nur noch das der Auftritt leider zu kurz ausfiel *heul*, da der schon durch eine Grippe angeschlagene Drummer in Verbindung mit der Hitze in der Konzerthalle leider das Handtuch werfen musste! Thats Life......bleibt nur noch zu erwähnen (in der Hoffnung das die Jungs von Witchtower dieses Review lesen :), das ich Idiot die Platte habe verjessen zu kaufen und ich hoffe eine CD + Interview von Witchtower zu bekommen!

Thats it! Gruß an alle Freunde und Bands des Abends! So TOT ist Düsseldorf gar nicht! Bedankt!

Mr. Graves!

Kommentare zu diesem Artikel
Zur Zeit sind noch keine Kommentare vorhanden, Sie können der Erste sein.
Schreibe jetzt einen weiteren Kommentar!